Sekundärliteratur

Die Komplementäre Führungstheorie wird zunehmend auch in der Sekundärliteratur aufgegriffen und dargestellt. Hier findet sich – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – eine Liste solcher Rezeptionen.

Behandlung in Lehrbüchern

Die im Pearson-Verlag erschienene zweite Auflage des renommierten Lehrbuchs „Personalmanagement – Grundlagen, Handlungsfelder, Praxis“ von Thomas Bartscher und Regina Nissen aus dem Jahr 2017 stellt das Komplementäre Führungsmodell auf den Seiten 250-251 dar.

Behandlung in Zeitschriftenartikeln

Spies, Rainer (2014): Mitarbeiter fit für die Selbstführung machen; Bankmagazin 7-8/2015; S. 68-71. Download auf der »Website des Autors«.

Darstellung in allgemeinen Informationsmedien

Auf der Website  »Wikipedia« wird die Komplementäre Führungstheorie bereits seit einigen Jahren gewürdigt. Derzeit ist der Eintrag auch auf dem Stand der zweiten Auflage 2017.

Das renommierte Gabler Wirtschaftslexikon führt das Stichwort „Komplementäre Führung“. Der zitierfähige Eintrag ist zu finden auf der Website »Gabler Wirtschaftlexikon Online«.

Im Beitrag „Ist HR verzichtbar? Welche Funktionen der Personaler wirklich wahrnehmen sollte“ vom 16.04.2016 greift Johannes Thönnessen einen wesentlichen Aspekt der Komplementären Führung auf, nämlich die aktive Rolle der Personalbetreuer im Führungsgeschehen („HR-Co-Management“); zu finden auf der Website »Managementwissen Online«.

Twitter

Unter dem Hashtag #KomplementäreFührung wird auf der Website »Twitter« über das Modell diskutiert.

Blogs, Internetportale u.Ä.

Unter „Learnings aus dem HR-Business-Partner-Modell von Dave Ulrich“ verweist Marcus K. Reif auf seiner »Website« auf das Komplementäre Führungsmodell (11.10.2017).

Der Blog »zukunftsraum.com« stellte es in der Rubrik „Führungstrends für 2017“ vor (Artikel nicht mehr verfügbar).

Auf der »Website des schweizerischen HR-Magazins HR Today« wird die Komplementäre Führung unter „Leadership: Nicht noch mehr vom Gleichen“ aufgegriffen (07.10.2014).